Zum Hauptinhalt springen

Balkonkraftwerke: Erzeuge Deinen eigenen Strom in 7 einfachen Schritten

Ein Balkonkraftwerk ist auf einem Schuppendach installiert
Dein Balkonkraftwerk kannst Du z.B. auf Deinem Schuppendach installieren.
Hier haben wir alle wichtigen Schritte und Infos für die Installation Eures Balkonkraftwerks gesammelt.

Mit einer mobilen Solaranlage für Balkon, Garten oder Haus sparst Du nicht nur Stromkosten, sondern kannst aktiv die Energiewende mitgestalten und CO2 einsparen! Damit sich eine Installation für Dich noch mehr lohnt, belohnen wir Dich außerdem mit Klimaboni, die Du bei allen Klimabonus-Annahmestellen in deiner Region ausgeben kannst.

Im Folgenden erfährst Du, wie Du in sieben Schritten zu Deinem eigenen Balkonkraftwerk kommst. Aber erstmal vorab: Warum ist ein Balkonkraftwerk sinnvoll?

Mini-PV Anlagen senken Deine Stromrechnung maßgeblich und refinanzieren sich viel schneller als große Dachanlagen. Das liegt am höheren Eigenverbrauchsanteil des erzeugten Stroms (85-100 %), sodass sich eine Anlage bereits nach 3-5 Jahren finanziell amortisiert. Gleichzeitig leistest Du damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz.

So einfach geht’s:

1. Standort festlegen

Balkonkraftwerke sind leicht zu installieren und finden auch auf kleineren Flächen Platz – zum Beispiel klassisch am Balkon, auf dem Garagendach, auf der Terrasse, senkrecht an Fassade oder im Garten. Die maximale Sonneneinstrahlung erhältst Du mit einer Ausrichtung nach Süden.

2. Vermieter*in informieren

Wenn Du zur Miete wohnst, halte am Besten vor dem Einbau Rücksprache mit Deinem/Deiner Vermiter*in, da eventuell kleine bauliche Maßnahmen erforderlich sein könnten. Grundsätzlich dürfen Vermieter*innen die Installation eines Balkonkraftwerks aber nicht ohne guten Grund untersagen, es sei denn die Montage von Gegenständen am Balkongeländer ist in Deinem Mietvertrag explizit nicht gestattet.

3. Mini-PV Anlage kaufen

Steckerfertige Balkonkraftwerke kannst Du zum Beispiel überall online oder im Baumarkt kaufen. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe aber auch kleine regionale Anbieter, die Du mit Deinem Kauf unterstützen kannst.

Die Kosten variieren je nach Anbieter. Bei einem Balkonkraftwerk mit 600W kannst Du mit etwa 500 Euro rechnen. Im Komplettpaket sind in der Regel neben dem Solarpanel, ein Wechselrichter, ein Anschlusskabel sowie die Halterung für Dein Balkonkraftwerk enthalten. Falls Du für die Installation eine Elektrofachkraft hinzuziehen möchtest, plane auch diese Kosten mit ein. Aber auch ohne Profi, sollte die Installation einfach möglich sein.

Am 16.05.2024 ist das neue Solarpaket 1 in Kraft getreten. Balkonkraftwerke dürfen nun leistungsfähiger sein, bis zu 800 Watt sind möglich. Die vorherige Grenze lag bei 600 Watt.

4. Balkonkraftwerk montieren und anschließen

Die Installation ist auch für Laien gedacht und kann daher selbst durchgeführt werden. Am besten holst Du dir eine Person dazu, die dir bei der Installation hilft. Folge nun der Anleitung Deines Balkonkraftwerks. Online findest Du zudem Videos und Hilfestellungen für die Montage.Achte darauf, dass Dein Balkonkraftwerk sicher montiert ist und auch gegen Wettereinflüsse wie Starkwind abgesichert ist.Verbinde im letzten Schritt den meist mitgelieferten Schukostecker mit Deinem Hausnetz.

Ein durchschnittliches Balkonkraftwerk kannst Du etwa 25 Jahre lang nutzen. Viele Hersteller gewähren üblicherweise eine Garantie von 10 Jahren oder mehr auf die Solarmodule

5. Balkonkraftwerk anmelden

Wichtig ist, dass Du Dein Balkonkraftwerk im Marktstammdatenregister registrierst. Die Online-Registrierung dauert etwa 10-15 Minuten.

Seit dem Beschluss des Solarpakets 1 musst Du nun deinem Netzbetreiber nicht mehr über dein Balkonkraftwerk informieren. Ein eventuell notwendiger Zählertausch liegt in der Verantwortung des Netzbetreibers und ist für Dich kostenlos.

6. Erzeuge und nutze Deinen eigenen Strom!

Ab jetzt nutzt Du Deinen selbstproduzierten Strom - So einfach kann die Energiewende sein!

Um den Strom möglichst effektiv zu nutzen und Deine Stromkosten zu senken, benutze stromintensive Geräte wie Wasch- oder Spülmaschine oder lade Dein E-Auto am besten, während die Sonneneinstrahlung besonders hoch ist. Auch der Grundbedarf Deiner Geräte im Standby-Modus kann über Dein Balkonkraftwerk gedeckt werden. Energiesparender ist es jedoch, alle Geräte richtig auszuschalten.

Mithilfe von Wlan-Steckdosen oder Strommessgeräten kannst Du zudem Deinen Stromertrag einfach prüfen.

7. Belohnung vom Klimabonus abstauben

In allen Klimabonus Regionen wirst Du für die Installation Deines Balkonkraftwerks mit Klimaboni belohnt (siehe unten). Dabei ist es egal, wo du es kaufst. Wie genau das in Deiner Region funktioniert, erfährst Du auf der jeweiligen Regionsseite. Dort findest Du auch alle Annahmestellen, bei denen Du mit der regionalen Klimawährung bezahlen kannst. Ein Klimabonus ist dabei so viel wert wie ein Euro.

Flensburg: 100 Klimaboni (= 100 €) für den Kauf einer 800-Watt-Anlage ab dem 01.07.2024. Alle, die ihr Balkonkraftwerk zwischen dem 01.03.2024 und dem 14.07.2024 gekauft haben, erhalten nachträglich 60 Klimaboni.

Burgwald-Ederbergland / Marburg100 Klimaboni für eine 800-Watt-Anlage ab dem 01.07.2024. Beim Partnerbetrieb Balkolaris gibt es zudem 1 Klimabonipro 20 Watt Peak. 

Chiemgau: 100 Klimaboni für den Kauf ab dem 01.10.2023 für eine 800-Watt-Anlage. Niedrigere Installationsleistungen werden anteilig berechnet. 

Lüneburg:50 Klimaboni für die ersten 10 Käufe ab dem 24.01.2024. 

Leipzig: 50 Klimaboni für den Kauf ab dem 15.04.2024. 

 

Weitere Fragen und Antworten sowie eine Checkliste findest Du auf der Seite von Naturstrom.

Zurück