Zum Hauptinhalt springen

Klimawissen

Durchscnittlich erzeugt jeder Mensch in Deutschland 10 Tonnen CO2 pro Jahr. Der Verbrauch liegt um zwei Drittel über dem Weltdurchschnitt. Dauerhaft verträglich für das Weltklima sind weniger als 2 Tonnen CO2 pro Jahr pro Person weltweit.

In den vier Bereichen Wohnen (Heizung/Strom), Mobilität, Ernährung und Konsum fallen die meisten CO2-Emissionen an. Wenn eine Reduktion von 10 auf 2 Tonnen Kohlendioxid gelingen soll, dann müssen wir in allen vier großen Bereichen tätig werden. Die vier Bereiche sind auch auf den vier Klimabonus-Scheinen dargestellt.

Wie stark die Bereiche Konsum, Mobilität aber auch Ernährung an der Produktion von Treibhausgasen beteiligt sind, zeigen aktuelle Daten sowie eine Graphik des Umweltbundesamtes:

Zeit zu handeln: Aktuelle Lage

In Deutschland gelangten vergangenes Jahr rund 805 Millionen Tonnen von Menschen verursachtes CO2 in die Atmosphäre. Diese Menge würde reichen, um 40 Millionen Heißluftballons zu füllen. 

Eine Möglichkeit, diese Zahlen anschaulich aufzubereiten, ist der ökologische Fußabdruck. Er setzt die Ressourcen, die wir pro Kopf verbrauchen, ins Verhältnis zu der Fläche, die die Erde benötigt, um uns diese Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Um den weltweiten Ressourcenverbrauch zu decken, bräuchten wir aktuell die Fläche von drei Erden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass wir unseren Planeten überbeanspruchen.

Dabei gibt es für jeden einfache Möglichkeiten, CO2 einzusparen. Neugierig auf deine persönliche CO2-Bilanz?

Hier gehts zu unserem Co2 Rechner