Skip to main content

Projektpartner des Klimabonus

Den Klimabonus gibt es bislang in drei Regionen in Deutschland: Im Chiemgau, in der Region Burgwald-Ederbergland und Marburg sowie in Sachsen-Anhalt.

Das Projekt Klimabonus erhält eine Anschubfinanzierung durch das Förderprogramm „Innovative Klimaschutzprojekte“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Ziel des Programms ist unter anderem, die Entwicklung und Anwendung innovativer Ansätze im Klimaschutz voranzubringen, Prozesse anzustoßen und Strukturen aufzubauen, um Akteurinnen und Akteure zu klimafreundlichem Verhalten zu bewegen und eine bundesweite Verbreitung und Sichtbarkeit dieser Ansätze zu erreichen, um einen Beitrag zu den nationalen Klimaschutzzielen zu leisten. Die Förderung geht über drei Jahre und endet im Juli 2022.

Der Regionalentwicklungsverein Region Burgwald-Ederbergland e. V. hatte die Grundidee entwickelt, dass Kunden bei ausgewählten umweltfreundlichen Unternehmern (z.B. Direktvermarktern, Fahrradläden) Klimaschutzbonusscheine als eine Art Rabatt erhalten, die beim nächsten Einkauf bei den anderen klimafreundlichen Unternehmen genutzt werden können.

Der Landesverband Sachsen-Anhalt im BUND hat ebenfalls Erfahrungen mit regionalen Gutscheinsystemen. Zudem engagiert sich der BUND beim Klimaschutz und unterstützt Suffizienzstrategien, um zur Änderung von Lebensstilen beizutragen. Der BUND verfügt bundesweit über ein Netz von aktiven Kreisverbänden, die sich als ideale Partner zur Verstetigung des Projektes nach Ablauf des Anschubfinanzierung anbieten.

Der Chiemgauer e. V. hat seit 2003 erfolgreich eine regionale Komplementärwährung auch in digitaler Form etabliert. Wie kein anderer verfügt er über vielseitiges Knowhow beim Aufbau und Betrieb, das beim Klimabonus Anwendung findet.